Projekt zur Erhaltung der itelmenischen Sprache

Das Projekt zur Erhaltung der itelmenischen Sprache und Kultur auf der Kamtschatka, Russland

Eines der ältesten indigenen Völker auf der Kamtschatka sind die Itelmenen. Itelmenisch gehört zu den außerordentlich gefährdeten Sprachen dieser Erde. Immer weniger Menschen lernen Itelmenisch in ihrer Familie; heute beherrschen nur noch knapp 20 Personen der älteren Generation die Sprache aktiv. Lediglich im Dorf Kowran und in Jelisowo bei Petropawlowsk-Kamtschatski wird gegenwärtig Itelmenisch unterrichtet.

Wie klingt die Itelmenische Sprache?

Dennoch haben gerade junge Leute auf der Kamtschatka großes Interesse daran, die Sprache zu erhalten und versuchen, die Traditionen des itelmenischen Volkes wieder aufleben zu lassen.

Nun wurde auf der Kamtschatka ein Projekt zur Rettung der itelmenischen Sprache ins Leben gerufen. Es handelt sich hierbei um die wohl letzte Gelegenheit, das Itelmenische mit Hilfe der wenigen Menschen, die diese Sprache noch in ihrem Elternhaus gelernt haben, neu zu verbreiten. Ein neues Studien- und Lehrangebot soll geschaffen werden, das Studenten vor Ort nutzen können, ohne – wie bisher – die Kamtschatka für lange Zeit oder für immer zu verlassen zu müssen und damit den Bezug zu ihrer Heimat zu verlieren.

Wo liegt Kamtschatka?

Bild: Pacific Marine Environmental Laboratory

Die erste Stufe des Projektes ist bereits erfolgreich abgeschlossen: Viktor Ryschkow, Dozent für Itelmenisch, hat seine Fortbildung an der Pädagogischen Universität in St. Petersburg absolviert. Zur Zeit unterrichtet er Itelmenisch in der Hauptstadt von Kamtschatka Petropawlowsk und der benachbarten Stadt Jelisowo. Er hat ein neues itelmenisches Konversationsbuch zusammengestellt, das am 13. August 2012 erstmalig in Petropawlowsk-Kamtschatski vorgestellt wurde.

Die Realisierung des Projekts ist abhängig von Spenden.

Spendenkonto: Kulturstiftung Sibirien
Konto-Nr. 3753005362 BLZ 16050000
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
Stichwort: Itelmenen

Für mehr Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.

Flyer: Itelmenisch – Lebt die Sprache, Lebt die Kultur

*  *  *  *  *  *  *

Mit der Unterstützung auch der GfbV RG München erschien 2012 das Lehrbuch „Kivvechkh“ (auf Deutsch: Bächlein) von Viktor Ryzhkov.

So sehen zwei Seiten aus:

Kivvechkh_Ryzhkov001               Kivvechkh_Ryzhkov050

>>> Ab Oktober 2014 gibt V. Ryzhkov die itelmenischen Kurse in den Städten Elizovo und Petropawlowsk-Kamtschatskij in drei verschiedenen Standorte.

Hier im Klub „Druzhba Severjan“ lernen junge Menschen verschiedenen Nationalitäten das Itelmenisch:

«Die itelmenische Sprache muss wieder mehr gesprochen werden!»

Unsere Teilnahme bei der

Sommerschule für die itelmenische Sprache, Malki, Kamtschatka, Russland, 3.-8. Juni 2012 Sommerschule Itelmenisch Juni 2012

Siehe auch den Artikel Der letzter Mohikaner… im Oktoberausgabe 2012 der Zeitschrift Eltern familyder-letzte-mohikaner

Kulturstiftung Sibirien hat im August 2015 

Itelmen Talking dictionary  herausgegeben:

siehe unter: http://www.kulturstiftung-sibirien.de/itd.html