Aktivitäten der RG München 2015

Aktivitäten der GfbV RG München im 2015

Sechs Radiosendungen beim Radio Lora München, 92,4, unter der Rubrik Fremde Heimat

Di. 17. Februar 2015 – das Thema: Das Volk der Saamen in Scandinavien und Russland.

Di. 21. April 2015 – das Thema: Das Volk der Udehe in Fernen Osten Russlands.

Die Selbstbezeichnung Udehe (Ude) wurde erst in 1930er eingeführt. Vorher nannten sie sich nach Namen von Flüssen, Gebieten, wo sie lebten: z.B. im Gebiet des Flusses Bikin nannten sie sich Bikinka, im Anjuj – Uninka, in Chungri – Chungake etc.

Die Zahl der Udehe betrug laut Volkszählung 2010 ca. 1.400 Personen.

Und nur eine sehr kleine Gruppe von ihnen spricht die eigene Sprache – Udeheisch genannt – 2010 waren es nur 103 Personen.

Interview mit dem Vertreter der Udehe Rodion Suljandziga.

Di.16. Juni 2015 – Das Thema: Das Volk der Nivchen aus Sachalin mit Interview mit dem Vertreter der Nivchen Vladimir Mikhajlowitsch Sangi.

Vladimir Sangi ist Schriftsteller und Literat, Autor des nivchischen Alphabets, Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, erster Präsident der Nichtregierungsorganisation der Indigenen Russlands RAIPON, Mitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte beim ECOSOC (Wirtschaftlichen und Sozialen Rat der UNO).

Sangi wurde 1935 in der Nomadensiedlung Nabil auf der Insel Sachalin geboren.

An seinem achtzigsten Geburtstag referierte er im Hauptquartier der UNESCO in Paris über das Thema „Bewahrung der niwchischen Kultur und Sprache“.

Di. 18. August 2015 – 1. Thema > UNO: der Internationale Tag der Indigenen Völker. > GfbV: Menschenrechtsreport Nr. 77 mit dem Titel: Indigene Umweltaktivisten in Lebensgefahr

2. Thema ist wegen der Sommer-Ferien den Überlieferungen und Märchen verschiedener Völker gewidmet.

Di. 21. Oktober 2015 – das Thema: Der Altai und seine Bewohner. Der Altai ist einer der schönsten Orte der Welt. Das Altai-Gebirge ist die Heimat für viele turksprachige Völker. Vielleicht ist es sogar die Wiege der Turk-Sprachen.

Die Zahl verschiedener Völker Altais betrug laut Statistik im Jahr 2010 ca 74.000 Personen. Darunter: Teleuten – ca 2.700, Telengiten – ca 4.000, Kumandiner – ca 3.000, Tubalaren – ca 2.000, Tschelkaner – ca 1.200.

„Der Altai ist für mich nicht nur einfach mein Zuhause. Der Altai – das ist die Mutter, die mich ernährt hat, die mich großgezogen, die mir ihre ganze unendliche Liebe und die Schönheit der Natur gegeben hat. Der Altai ist für mich etwas Schützendes, Geheimnisvolles, Heiliges“ – so ein Altaier auf die Frage von Dorothee Riese. Interview mit dem Vertreter der Tubalaren Taid Todozhokov, der u.a. sagte: „Die Zeder ist für uns Tubalaren ein heiliger Baum. Meine Eltern haben mir immer gesagt, dass dieser Baum uns Essen und Gesundheit schenkt (Nüsse und Zedernöl), aber auch Obdach und andere nützliche Dinge. Ich bin aktiv in der Organisation Tuba-Kalyk. Unsere Organisation protestiert gegen die Vernichtung der Zedernbestände in den Siedlungsgebieten des indigenen Volkes der Tubalaren“.

Di. 15. Dezember 2015: zwei Themen wurden vorgestellt:

Im 1. Teil der Sendung behandelten wir die Menschenrechtslage in Russland, wo bereits über 100 NGOs als „ausländische Agenten“ eingestuft sind

und

im 2. Teil erzählten wir Legenden und Märchen zur Entstehung der Welt bei einigen indigenen Völker Russlands, sowie in der nordischen Mythologie und bei den Yeziden.

>>>>>> andere Aktivitäten

Mi. 18. Februar 2015, Trostberg (Bayern): Tjans Teilnahme bei der Diskussion zum Thema Die Saami in Russland, Finnland, Norwegen und Schweden nach der Filmforführung „Die Hütter der Tundra“.

Sa. 25. April 2015: Teilnahme mit einem Infotisch bei der Münchner Internationalen Entwicklungspolitischen Börse im Münchner Rathaus.

GfbV RG München ist Akteur bei der Münchner Internationale.

Corso-Leopold in München (mit Infostand): Sa.16.- So.17. Mai 2015 und Sa. 12. September 2015

Sommertollwood (mit Infostand): So. 19. Juli 2015

Wintertollwood (mit Infostand): vom So. 6. bis Di. 8. Dezember 2015

wir freuten uns, dass diese zwei drusischen Männer zusammen mit Barbara Stefan uns auf dem Wintertollwood 2015 besucht haben. Barbara hilft ihnen ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.

Di. 27. Oktober und Do. 12. November 2015 Tjans Teilnahmer bei der Diskussion zum Volk der Tschuktschen nach dem Filmvorführung „The Tundra Book. Vukvukai – the Little Rock“. Der Film von Alexei Vakhrushev, dem Yupik-Filmemacher aus Russland, wurde auf Initiative der RG München im Rahmen des Münchner Filmfestivals 15. Ethnologischer Tage gezeigt.

So. 29. November 2015, Museum Fünf Kontinente München, Teilnahme der RG München während des Familientags zum Thema Indianer. Cowboys. Wilder Westen.

Freitag, 4. Dezember 2015: Basar der Kulturen im EineWeltHaus, München (wir waren mit Infostand vertretten)

Teilnahme bei den Mahnwachen gegen Verletzung des § 31 der RF Versammlungsfreiheit in Russland (organisiert von ai): 31.1., 31.3., 31.5., 31.7.: Mahnwache am 31. August 2015 zur Freiheit von Oleh Sentshov und Alexander Kolchenko gegenüber dem Rusischen Konsulat neben dem Friedensengel in München

und 31.10.,31.12.2015

Danke an alle, die mitgemacht haben. München, 20.2.2016

Tjan Zaotschnaja

Urkunder fuer die RG Muenchen 2015

5_Kontinente_Museum_Muenchen_29_11_2015

Schwester_und_Bruder_in Schoepfung_29_11-%22015

Wintertollwood_2015

Dieser Beitrag wurde unter Aktivitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s