Radiosendung am Di. 15. April 2014, 19-20 Uhr

„Ausgerechnet aus Sibirien: Steinkohle für Deutschland aus dem Land der Schoren“

Deutschland ist nicht nur von Erdöl und Gas aus Russland abhängig, sondern auch von Kohle aus Südsibirien. Und es ist nicht wenig – fast gute 30 %. Hier zu Lande  genießt man die „saubere“ Energie. Dafür muss aber ein zahlenmäßig kleines Volk der Schoren den dreckigen Teil des Kohleabbaus über sich ergehen lassen. Denn durch die Gewinnung der Kohle überwiegend im Tagebau  im Kuzbass (Kuznetzky Bassin) entstehen  hohe Luftverschmutzung, Wasserverseuchung, es werden heilige Plätze und Wohnorte zerstört.  2013 ist noch ein Dorf  der Schoren – Kazas – von der Erde verschwunden. Den Tagebau betreiben Unternehmen, die der Holdinggesellschaft „Sibuglemet“ angehören, die wiederum mit Stolz auf ihrer homepage ihre Partner in Europa und u.a. RWE in Deutschland auflistet.

Tagebau KijzassTagebau Kijzass; Quelle: http://shoria.info/new-shoria/myski/material/limassol-eto-eschyo-kuda

 

Dieser Beitrag wurde unter Kohle, Radiosendung 15. April 2014, Schoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s